ECO CHANGEMAKER: 25 FRAGEN AN BRIDGE & TUNNEL

Conny und Lotte vereinen mit Bridge & Tunnel nachhaltige Mode und soziales Engagement

“Nachhaltigkeit mit erhobenem Zeigefinder ist nix für uns.”

German Version only

In unserer Reihe “Eco Changemaker” stellen wir Euch Persönlichkeiten vor, die im nachhaltigen Bereich für Veränderung sorgen. Wenn man so viel Zeit in der Branche verbringt wie wir und unsere Kollegen und Kolleginnen, weiß man, an wie vielen Stellen es in der Modebranche anzusetzen gilt. Umso toller ist es, Projekte zu sehen, die Nachhaltigkeit, faire Arbeitsbedingungen und soziales Engagement unter einen Hut bekommen. Nachhaltige Mode ohne Abstriche mit Stil.

Heute ist die Rede von dem Hamburger Unternehmen Bridge & Tunnel, das einzigartige Kleidung, Interior und Accessoires aus alten Denimstoffen oder Textilüberschüssen herstellt. Die Produktion sitzt im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg und arbeitet vorwiegend mit gesellschaftlich benachteiligten Menschen und Geflüchteten. So bietet Bridge & Tunnel Menschen, die es im Alltag nicht leicht haben, einen festen Arbeitsplatz ohne bürokratische Anforderungen wie Abschluss oder Diplom. Was zählt ist das handwerkliche Geschick! Im Gegenzug ermöglichen sie den Angestellten Unterstützung bei der Qualifizierung, dem Sprachtraining und der zukünftigen Arbeitsplatzsuche – eben Brücken zu neuen Chancen. Bridge & Tunnel fertigt nachhaltige Mode in Form der eigenen Jeans-Produkten, aber auch für andere Auftraggeber, wie zum Beispiel JAN ‘N JUNE. Für uns produzieren sie derzeit super schöne Kissenhüllen, Kosmetiktaschen und Etuis sowie Haaraccessoires aus unseren eigenen nachhaltigen Stoffresten und Stoffüberhängen. Außerdem veranstalten sie regelmäßig gemeinsam mit designxport und Frauke von Jaruntowski die Diskussionsserie CUT UP. Hierbei liegt der Fokus auf regionalen und internationalen Entwicklungen in Sachen Nachhaltigkeit in der Modebranche, sowie der Austausch und Kooperationsmöglichkeiten. Die beiden haben mit ihrem Projekt bereits zahlreiche Preise gewonnen und wir finden sie so unglaublich toll, dass wir Euch die Gründerinnen Conny und Lotte in unserem Eco Changemaker Interview vorstellen wollten.

Also haben wir den beiden Powerfrauen unsere berühmten 25 Fragen gestellt. Los geht’s!

  1. Name: Constanze Klotz & Hanna Charlotte Erhorn
  2. Alter: 37 & 39
  3. Euer Standort ist: Hamburg
  4. Eure Arbeit in 3 Worten? We design society!
  5. Was ist die größte Herausforderung im Job/ für Euer Team? Dass wir mit unserem Label Bridge&Tunnel – einem Social Business – eigentlich zwei Unternehmen gleichzeitig führen. Einerseits möchten wir gesellschaftlich wirken, dazu haben wir unsere eigene Produktion mit gesellschaftlich benachteiligten Menschen aufgebaut, denn wir glauben fest daran, dass jeder Mensch – unabhängig von irgendwelchen Zeugnissen oder Diploma – etwas kann. Andererseits sind wir mit unserem Denim Label den gleichen Marktherausforderungen ausgesetzt wie klassische, rein wirtschaftlich agierende Labels. Leider sind das nur oft zwei völlig verschiedene Welten.
  6. Wer unterstützt Euch bei Eurer Arbeit besonders? Wir empfinden es als riesengroßes Glück, dass wir zu zweit gegründet haben! Denn ohne die gegenseitige Unterstützung ginge nichts. Es gibt aber auch noch andere tolle Menschen, die uns unterstützen. Dazu gehört unser Privatinvestor genauso wie unser Sponsor Aurubis und natürlich die tollen Menschen, die unsere Designs kaufen – nicht nur, aber auch weil sie unsere Unternehmensphilosophie unterstützenswert finden.
  7. Das hättet Ihr gern gewusst, bevor Ihr Euch selbstständig gemacht habt: Dass es sehr anstrengend ist, alle entscheidenden Abteilungen eines Unternehmens in Personalunion zu sein. Aber auch sehr bereichernd und erfüllend.
  8. Was würdet Ihr Eurem 16-jährigen Ich raten? Vertrau mehr auf dein eigenes Bauchgefühl! Damit liegt man sehr oft richtig und kann sich einige Schleifen sparen.
  9. Worauf würdet Ihr im Berufsleben gerne verzichten? Auf Probleme mit unserer Website. Und auf Ignoranten, die nicht verstehen wollen, warum fair produzierte Mode nicht zu teuer, sondern herkömmliche Mode zu günstig ist.
  10. Hund oder Katze? Lottes Hund Fritz
  11. Sekt oder Selters? Prosecco 
  12. Welchen Tipp gebt Ihr anderen Gründerinnen/Girlbosses mit auf den Weg? Cooperation over competition! Tauscht euch regelmäßig aus und teilt euer Wissen! Man muss das Rad nicht neu erfinden, viele kämpfen mit den gleichen Herausforderungen. Wir haben mittlerweile viele tolle Frauennetzwerke, in denen wir genau das tun.
  13. Digitaler Kalender oder Oldschool Kalender? Digital, und auch davon diverse. Wir haben aber (zumindest meistens) noch den Überblick.
  14. Wo würdet Ihr arbeiten, wenn nicht für Euch selbst? Lotte hätte einen wunderschönen Blumenladen. Conny würde verrückte Kulturprojekte organisieren.
  15. Nachhaltigkeit ist: Das neue Normal. Wir können immer nur schwer glauben, wie man Nachhaltigkeit nicht automatisch gut und auch logisch finden kann. Gleichzeitig darf der Spaß aber nicht auf der Strecke bleiben. Nachhaltigkeit mit erhobenem Zeigefinder ist nix für uns.
  16. Ein Online Magazine/ Blog, den Ihr regelmäßig lest: Wir stehen neben aller Online Affinität immer noch auf Papier. Wir mögen die ZEIT und die Wochenendausgabe der Süddeutschen. Und das Enorm Magazin.
  17. Wann habt Ihr das letzte Mal 24 Stunden lang nicht Eure E-Mails gecheckt? Aaah Hilfe, das muss in irgendeinem – ungewollten – Funkloch gewesen sein. 
  18. Habt ihr ein Spirit Animal/ jemanden, der Euch besonders fasziniert? Beim Autofahren betet Lotte regelmäßig zum Heiligen Sankt Antonius, damit er ihr einen guten Parkplatz schickt… Als Role Model finden wir Vivienne Westwood immer wieder inspirierend!
  19. Welches Buch/ Serie ist gerade Gesprächsthema bei Euch? Der Podcast Hotel Matze.
  20. Euer wichtigster Marketing-Kanal? Website & Social Media
  21. Ihr sucht beruflich gerade nach… PraktikantInnen mit jüngerer Fluchtgeschichte für unsere Produktion. Kunden für unsere Zwischenmeisterei.
  22. Wo seht Ihr Euch in 5 Jahren? Als Fair Fashion Label, das es schafft, auf eigenen Beinen zu stehen. Mit einem Standing für ausgefallene Denim Unikate & einer funktionierenden Zwischenmeisterei, die auch für Labels fertigt, die ebenfalls lokal, fair und nachhaltig unterwegs sein wollen.
  23. Was wissen die wenigsten von Euch? Conny ist gebürtige Dresdnerin. Und kann noch nicht mal nähen. Lotte leidet unter Heim- und Fernweh gleichermaßen. Und kann kein Mikrofaser berühren.
  24. An welchem Projekt arbeitet Ihr aktuell? An wunderschönen neuen Handtaschen und Rucksäcken. Natürlich aus Denim, in Kombi mit anderen Materialien.
  25. Welche Frage hätten wir Euch noch stellen sollen? Ob wir Denim nach 2 Jahren nicht langsam mal satt haben? Die Antwort ist nein 😉 Das Material hat uns fest im Griff: so vielseitig und langlebig, wir kommen einfach nicht davon los!

 

Vielen lieben Dank Euch Mädels!

Zu der Website von Bridge & Tunnel (für nachhaltige Mode und Accessoires) geht es hier lang. Und hier zu deren Instagram und Facebook.

 

xx

Sinah + Team

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *